• Français
Ein schöneres Leben für empfindliche Haut

Erfahren Sie mehr

Das Programm zur Unterstützung der Stiftung Theodora

La Roche-Posay setzt sich dafür ein, Kindern im Spital Freude und Lachen zu schenken mit der Unterstützung der Stiftung Theodora.

SELFIE SENDEN FREUDE SCHENKEN  ist eine Initiative, die   IHNEN  die Möglichkeit gibt  UNS  zu helfen, Kindern im Spital ihr Lächeln zurück zugeben.
> Wie?  Teilen Sie ein Selfie mit Ihrem Lieblingsprodukt von La Roche-Posay unter "Selfie teilen" oder auf Instagram mit #yougivesmiles

Ich bin
Pirat
und im Spital

Wie teilen Sie?

Teilen Sie hier und jetzt!

Klicken Sie auf "Teilen Sie Ihr Selfie" und

  • Laden Sie Ihr Foto mit Ihrem Lieblingsprodukt hoch
  • Hinterlassen Sie einen Kommentar
  •  
  • Klicken Sie auf das Feld "Teilen Sie Ihr Selfie"
  • Vielen Dank fürs Teilen!

AufInstagram

Machen Sie ein Selfie mit Ihrem Lieblingsprodukt von La Roche-Posay, hinterlassen Sie uns einen kleinen Kommentar und posten Sie es auf Instagram mit   #yougivesmiles.

Wie können Sie die Stiftung Theodora unterstützen?

1 Selfie = 1 Lächeln

SELFIE SENDEN FREUDE SCHENKEN ist ein Programm zur Unterstützung der Stiftung Theodora, um Kindern im Spital das Lachen zu schenken. Jedes Selfie hilft einen Besuch eines kranken Kindes von einem Spitalclown zu finanzieren.

Die Stiftung Theodora unterstützen, um Lachen und Momente der Freude für Kinder im Spital zu verschenken

Die Stiftung Theodora verfolgt seit 1993 das Ziel, das Leiden von Kindern im Spital und in spezialisierten Institutionen durch Freude und Lachen zu lindern. Jährlich schenken die Spitalclowns den kleinen Patienten schweizweit auf tausenden Kinderbesuchen Lachen und Momente des Glücks.

Dank der SELFIE SENDEN FREUDE SCHENKEN Aktion, ein Selfie finanziert ein Spitalclown Besuch. Der Besuch und die Aktivität des Spitalclowns sind individuell auf jedes Kind ausgerichtet. Seine Darbietung ist spielerisch und meist improvisiert, wobei er das Kind ganz in die Darbietung mit einbezieht und in deren Mittelpunkt stellt; auf diese Weise kann der kleine Patient ein wenig der monotonen und teils belastenden Atmosphäre entfliehen und findet Zugang zu seiner eigenen Welt aus Farbe, Musik, Zauber und Spass. Der Spitalclown berücksichtigt das familiäre Umfeld des Kindes – Eltern, Geschwister – und ermöglicht deren Einbeziehung, wenn sich diese als vorteilhaft erweist.

Die als gemeinnützig anerkannte Stiftung Theodora ersucht um keinerlei staatliche Subventionen. Damit die wöchentlichen Clownbesuche weitergeführt werden können, ist die Stiftung Theodora auf die Unterstützung von Spendern und Sponsoren angewiesen.

Ich bin
Prinzessin
und im Spital