Lipikar-Familien

Machen Sie Kindern, die sich kratzen, das Leben leichter.

Tipps für den Alltag

Einmal ausgelöst, scheinen Schübe unbeherrschbar. Neben den Behandlungen, die die Situation erheblich verbessern, gibt es ein paar einfache Tipps, die Juckreiz, Schmerz und Schlafstörungen lindern können und dem Patienten das Gefühl geben, dass er nicht wehrlos ist.

Der Teufelskreis der Atopie

Obwohl Kratzen vorübergehend hilft, führt es zu einer zusätzlichen Störung der Barrierefunktion der Haut und fördert so das Eindringen von Reizstoffen und Allergenen. Dies ruft wiederum Juckreiz hervor … und der Teufelskreis beginnt von vorne.

Verringerung des Juckreizes.
Kratzen treibt den Teufelskreis bei Atopie an - und nur eine entsprechende  Behandlung kann den Juckreiz verhindern. Um das Kratzen erheblich zu reduzieren, sollten Sie ihrem Kind Baumwollhandschuhe anziehen und darauf achten, dass es niemals nackt ist. Ziehen Sie ihm Bodys und T-Shirts verkehrt herum an, damit die Nähte nicht reiben. Des Weiteren, auch als Erwachsener, sollten Sie immer darauf achten, dass die Nägel kurz geschnitten sind und keine synthetische oder wollene Kleidung getragen wird.
Sagen Sie nicht ständig „Hör auf, dich zu kratzen!“. In den meisten Fällen merkt das Kind es nicht einmal … Streicheln Sie es lieber oder noch besser, nehmen Sie das  Thermalwasserspray oder eine Pflegecreme zur Juckreizminderung.
Der Drang zum Kratzen kann auch psychischer Natur sein: Kratzen an einem Tuch, Plüschtier oder jemand anders kann eine gute Ablenkung sein.

Reduzierung des Leidensdrucks und Minderung von Schmerz:
Wenn die roten Stellen brennen, wenn Läsionen spannen oder anschwellen, ist das Thermalwasser von La Roche-Posay eine sofortige Hilfe.

  • Bewahren Sie  Cremes im Kühlschrank auf, dann sind sie bei Anwendung angenehm erfrischend auf der Haut.
  • Legen Sie kalte, abgerundete Steine auf die Läsionen oder verwenden Sie einen Ventilator zur Kühlung.
  • Halten Sie die Raumtemperatur generell bei etwa 19°C.
  • Legen Sie ein Thermalwasser-Spray und eine Tube Creme auf das Nachtkästchen.

Machen Sie das Waschen angenehm:
Die Pflege bei Atopie erfordert besondere Aufmerksamkeit, um weitere Reizungen und Spannungsgefühle zu verhindern.

  • Bäder sollten nicht länger als 5 bis 10 Minuten dauern, bei maximal 35°C (zu heisses Wasser verursacht Juckreiz). Ein paar Tropfen Badeöl schenken der Haut Wohlbefinden.
  • Besser Duschen als Baden (das gilt auch für Babies, sobald sie stehen können).
  • Bei extrem trockener Haut reinigen Sie sie abwechselnd mit wenig Wasser oder mit Reinigungsmilch.
  • Verwenden Sie mildes Syndet oder Surgras-Gel ohne Seife zur sanften Hautreinigung.
  • Verwenden Sie keinen Waschlappen.
  • Waschen Sie sich ohne zu Reiben und trocknen Sie sich durch sanftes Tupfen mit einem Baumwollhandtuch.
  • Tragen Sie Feuchtigkeitspflege stets auf die noch leicht feuchte Haut auf.

Umgang mit Stress
Stress ist sowohl Auslöser von Schüben wie auch Folge der Atopie – aber er ist nicht unvermeidlich. Ihn zu kontrollieren lernen kann die Lebensqualität erheblich verbessern. Yoga, Entspannungstherapie, Massagen … es ist auf jeden Fall einen Versuch wert!

  • Facebook