Erfahrungsberichte

"Bei mir gehören eingewachsene Haare der Vergangenheit an!"

Resources\Visuels\V4\Headers\Articles\INT\v_header_testimonies_default.jpg

Thomas rasiert sich, seit seinem 17. Lebensjahr. Vor ein paar Jahren hatte er eingewachsene Barthaare. Nachdem er einen Dermatologen aufgesucht hatte, hatte sich das Problem schnell erledigt und die Haut erholte sich vollständig.

Kontext

Thomas, hattest du immer schon Probleme mit eingewachsenen Haaren?

Als ich mich das erste Mal rasierte, war ich etwa 17. Die Rasur hatte etwas Symbolisches für mich: Endlich war ich alt genug, ein Mann zu sein! Im Laufe der Jahre wurde das Rasieren immer unangenehmer. Haare wuchsen unter meiner Haut, das war schmerzhaft. Es wurde immer schlimmer!

 

Symptome

Verschlimmerten sich die Probleme?

Im Laufe der Zeit bereiteten die eingewachsenen Haare mehr und mehr Probleme. Meine Haut rötete sich, es bildeten sich kleine, schmerzhafte Pickel, die sich manchmal entzündeten. Ich rasierte mich nicht mehr regelmäßig. Schließlich überzeugte mich meine Freundin, mich mit dem Problem auseinander zu setzen und zum Dermatologen zu gehen.

 

Die Lösung

Was riet der Dermatologe?

Nach der Hautuntersuchung erklärte er mir, welche Form eingewachsene Haare haben. Dann riet er mir, meinem Rasierschaum durch ein spezielles Rasiergel zu ersetzen. Ich änderte auch meine Gewohnheiten: Ich bereite jetzt die Haut mit einem klärenden Reinigungsgel auf die Rasur vor. Dann massiere ich für etwa zwei bis drei Minuten das Rasiergel ein. Ich weiß jetzt, das die Rasur in mehreren Schritten die richtige ist und kann mich ärgern, nicht schon früher zum Dermatologen gegangen zu sein! 

 

  • Facebook

Empfohlene Themen für Sie

Alle Artikel anschauen