Fokus auf...

Haaraufall bei Männern: Veranlagung und Stress als wesentliche Ursachen

Resources\Visuels\V4\Headers\Articles\INT\v_header_focuson_default.jpg

Haarausfall oder Aoopecia bzw. dessen Anfänge bedürfen einer schnellen Behandlung. Das kann bei Männern, bei denen Alopecia meist anlagebedingt ist, hinauszögern. Spezielle Mittel gegen Haarausfall kommen dabei zum Einsatz. Weiterhin ist es wichtig, Stress zu vermeiden und eine ausgewogene Ernährung zu pflegen.

Symptome

Wenn Haarausfall abnormal wird

4.2 Focus on men's hair loss_illu 1

Wir verlieren alle zwischen 50 und 80 Kopfhaare täglich. Unser Haar erneuert sich wie unsere Haut auf natürliche Weise. Neues Haar, das einen Lebenszyklus von zwei bis sieben Jahren hat, ersetzt das ausgefallene Haar. Jedes Haarfollikel produziert während seiner Wachstumsphase einen neuen Haarschaft. Im Laufe eines Menschenlebens finden normalerweise 25 bis 30 solcher Produktionszyklen statt. Unter bestimmten Voraussetzungen wird der Haarausfall beschleunigt. Wird ausgefallenes Haar nicht durch neues ersetzt wird, sieht das Haar an den betroffenen Stellen dünner aus.

Ursprung

Faktoren: Stress, Wechsel der Jahreszeit ...

Bei Männern ist Haarausfall meist anlagebedingt. Anlagebedingter oder androgenetischer Haaraufall betrifft etwa 70% aller Männer. Die Ursache ist eine übermäßige Produktion androgener Hormone. Diese Art von Haarausfall kann bereits mit etwa 18 Jahren einsetzen.

Nach und nach verlangsamt sich der Haarwuchs, der Zyklus fällt von drei bis vier Jahren auf ein Jahr ab. Das Haarfollikel ist weniger tief in der Dermis verwurzelt und beginnt zu verkümmern. Die Konsequenz: Das Haar wird dünner. Das Haar an Schläfen, Stirn und Oberkopf wird weniger.
 
Weitere Faktoren, die zu Haarausfall führen:     

  • Medikamente wie Antikoagulantien oder Krebsbehandlungenein
  • psychologischer Schock
  • Stress
  • unausgewogene Ernährung usw.
  • jahreszeitliche Wechsel

Behandlungen

Lösungen gegen Haarausfall

Wir raten in jedem Fall, schnellst möglich einen Dermatologen aufzusuchen, um den Haarausfall wirksam einzudämmen. Es ist einfacher, Haarausfall einzudämmen, als Haarwuchs anzuregen. Es existieren unterschiedliche Behandlungen gegen Haaraufall, dazu gehören Spezial-Shampoos, Lotionen und Seren. Ihr Dermatologe kann Ihnen auch Medikamente verschreiben. Weiterhin ist es möglich, Haaraufall operativ mit Transplantaten zu bekämpfen.

Für die tägliche Haarpflege empfehlen wir:

  • milde Shampoos, milde Haarpflegeprodukte
  • Ruhephasen einlegen, Stress vermeiden
  • eine gesunde, ausgewogene Ernährung

Ihr Dermatologe versorgt Sie gerne mit weiteren Informationen.

  • Facebook

Empfohlene Themen für Sie

Alle Artikel anschauen